KALLAS EDELSTAHL – kompetent & engagiert – Ihr Edelstahlpartner
Aktuelles Lieferprogramm Sonderposten Legierungszuschläge Werkstoffe
Edelstahlbrief 42,Mai 2014
Ralf Kallas
Sparen mit unseren Sonderposten!
Informieren Sie sich – jetzt Downloaden >
Kontakt – info@kallas-edelstahl.com – Telefon: +49 (0) 2151 / 5188 - 0 – Fax: +49 (0) 2151 / 5188 - 150
Anfahrt >>
Glossar
auf unserer Website »

Allgemeine Bedingungen / Informationen

Mindestrechnungswert
€ 100 netto plus MwSt.

franko Lieferung
ab 250 kg

Mautgebühr
siehe Tabelle (Homepage)

Verpackung
mind. € 7,30, bzw. nach Aufwand
zum Selbstkostenpreis (Kisten)
Wir umreifen grundsätzlich mit Edelstahlband und umwickeln alle Bunde mit transparenter Folie!

Gitterboxen
im Austausch oder gegen Berechnung von € 80 Stck.

WAZ 3.1
€ 15/Stck.

WAZ ADW2
€ 25/Stck.

Annullierung
10% des Auftragswertes min. jedoch € 50

Zahlung
10 Tage 1%, 30 Tage netto

Abholung
Mo - Do bis 16.00 Uhr
Fr bis 14.00 Uhr
Beladung nur mit dem Kran, keine Staplerbeladung

Arbeitszeiten
Verkauf
Mo - Do 8.00 – 18.00 Uhr
Fr 8.00 – 16.00 Uhr

Versand
Mo - Do 7.30 – 16.00 Uhr
Fr 7.30 – 14.30 Uhr

Buchhaltung
Mo - Fr 9.00 – 13.00 Uhr

Mittagspause
12.30 – 13.00 Uhr

Zwischen Weihnachten und Neujahr haben wir immer geschlossen.

Legierungszuschlag wird berechnet am Tage der Lieferung, bei Rohren nach dem theoretischen Gewicht, Stabstähle nach dem tatsächlichen Gewicht. Alle unsere Angebote sind freibleibend, bei Mengen aus Vorrat Zwischenverkauf vorbehalten.
Unsere allgemeinen Liefer- und Zahlungsbedingungen finden Sie auf unserer Homepage
http://www.kallas-edelstahl.de/
oder wir schicken Sie Ihnen auf Wunsch gerne zu.
  Herzlich willkommen
 
zum 42. Edelstahlbrief.


Sehr geehrte Damen und Herren,

wie kann es in diesen Tagen anders sein: Schwerpunktthema in dieser Ausgabe ist die Entwicklung der Legierungszuschläge.

Mögliche (Hinter)-Gründe werden angesprochen und
in das Gesamtbild - Grundpreiserhöhungen der Stahlwerke / längere Lieferzeiten – eingeordnet.


Herzlichst Ihr
Ralf Kallas


Nickelpreis und Legierungszuschläge
 


Noch im der letzten Ausgabe vom Januar 2014 konnten Sie lesen:

".. von Ende April bis Anfang September 2013 hat Nickel von über 17.000 $/to auf unter 14.000 $/to einen Einbruch von mehr als 20 Prozent hinnehmen müssen.

Doch seit dem stagniert der Kurs. Werte zwischen 13.400 und 14.800 $/to zeigen zwar eine gewisse Bandbreite, die Ausschläge nach unten oder oben sind aber bisher nur von kurzer Dauer gewesen.

Noch weiter gefasst ist der Kurs sogar seit Juli 2013 in diesem Korridor – so konstant waren die Preise zuletzt vor mehr als 8 Jahren…"

Nach dem Motto: "Was interessiert mich der Edelstahlbrief von Januar?" hat der Nickelkurs diesen Korridor dann Anfang März verlassen, zur Tube 2014 kräftig angezogen und ist zeitweise schon über
18.600 $/to gestiegen.


6 Month Nickel Spot


Hauptgrund ist das anhaltende Ausfuhrverbot von Nickel (NPI) in Indonesien. Unverarbeitete Nickelerze, welche in der Vergangenheit von China zur Veredelung aufgekauft wurden, verlassen das Land seit Ende Januar nicht mehr auf diesem Wege.

Da Indonesien einen beträchtlichen Anteil der Weltproduktion von Nickel stellt (18% bis 20% – Platz 2 in der Weltrangliste, hinter den Philippinen), stehen große Mengen mittelfristig nicht mehr zur Verfügung. China scheint sich zwar vor dem Verbot mit Reserven für einige Monate (neun?) eingedeckt zu haben, aber was kommt danach? Für 2015 wird mit einem deutlichen Angebotsdefizit gerechnet (36.000 to lt. Barclays)

Die anfangs oftmals gelesene Meinung, Indonesien könne sich diese Beschränkungen nicht auf Dauer erlauben, hat sich bisher nicht bewahrheitet. Trotz (kurzfristiger) Auswirkungen auf Handelsbilanz und Parlaments-/Präsidentschaftswahlen.

Indonesien möchte China als Investor ins Land holen: wenn schon eine Verarbeitung des eigenen Rohstoffes, dann bitte schön auch im eigenen Land. Schließlich liegt der deutlich größere Wertschöpfungsanteil in der weiteren Verarbeitung. Erste Unternehmen haben bereits Investitionsbereitschaft gezeigt.

Weitere Gründe, die angeführt werden – aber für uns nicht den Kern der Sache treffen – sind die Krim-Krise sowie die Anti-Dumping-Zölle Indiens.

Als Akzelerator könnte sich die wiederentdeckte Attraktivität der Rohstoffe im Allgemeinen und Nickel im Besonderen für Investoren entpuppen. Ob dies allerdings für die Branche positiv wäre… Ein Verweis auf 2007 sei an dieser Stelle gestattet.

Molybän:

Mobybdenum Oxide Price

Ferrochrom:

Ferrochrom Oxide Price


Die daraus resultierenden Legierungszuschläge (Mai 2014) sind seit Januar um 18 % (Blech 1.4301) bzw. 20 % (Blech 1.4571) gestiegen.

Wir rechnen auch für Juni mit weiterhin steigenden Legierungszuschlägen.

Hinweis: derzeit ist es fast unmöglich bei den Werken zu Effektivpreisen zu disponieren. Niemand kann den Legierungszuschlag für die kommenden drei, vier Monate einschätzen.

 
Lieferzeiten der Rohr-Werke
 
Nachdem im Januar die Lieferzeiten ca. drei Monate betrugen, hat sich die Liefersituation weiter verschlechtert: die europäischen Werke sind bei vielen Abmessungen bereits bis Ende September/Anfang Oktober ausgebucht.

Bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihrer Disposition.

 
In eigener Sache: Verkäufer (m/w) gesucht
 
Wir wachsen weiter und suchen zur Verstärkung unseres Teams einen

Verkäufer (m/w)

Einzelheiten hierzu finden Sie bitte auch auf unserer Website im Bereich Aktuelles.
 
Grundlagen Edelstahl: Richtlinien für die schweißtechnische Verarbeitung nichtrostender Stähle
 
Euro Inox – europäische Marktföderungsorganisation für nichtrostende Stähle (Edelstahl Rostfrei) – stellt unter

http://www.euro-inox.org/welded_fabrication/index.html

Richtlinien für die schweißtechnische Verarbeitung nichtrostender Stähle vor.

Inhalt:


 
  1. Eigenschaften der nichtrostenden Stähle
  2. Korrosion
  3. Die Hauptgruppe der nichtrostenden Stähle
  4. Die wichtigsten Schweißprozesse für nichtrostenden Stähle
  5. Schweißverhalten von nichtrostenden Stählen
  6. Verbindungen zwischen unterschiedlichen Stählen
  7. Rostfreier Stahl in der Konstruktion und Fertigung
  8. Beispiele für verschiedene Nahtgüten
Weltweite Edelstahlproduktion 2013
 
Neues Rekordniveau erreicht: in 2013 wurden 38,1 MillionenTonnen produziert (+7,8 Prozent im Vergleich zu 2012), davon die Hälfte in China. Dies zeigen die von der ISSF (International Stainless Steel Forum) vorgelegten Zahlen.
 
Gnadenfrist für Bochumer Edelstahl-Werk bis 2015
 
Hoffnung für 450 Mitarbeiter. Das Werk wird frühestens im September 2015 schließen. Diese Einigung erzielte die IG Metall mit dem finnischen Edelstahlkonzern in Krefeld.

 
Tube 2014
 
Vom 7. bis 11. April fand in Düsseldorf die weltweit größte Messe für Maschinen und Anlagen zur Rohrherstellung und -bearbeitung, für Rohrzubehör und –handel statt. Über 1.200 Aussteller aus 47 Ländern zeigten ihre Innovationen auf einer Gesamtfläche von rund 50.000 Quadratmetern.

Bei der Tube lag die Internationalität der Besucher bei 55 %. Aus der Industrie kamen 64 % der Messebesucher, 18 % aus dem Handel und 6 % aus dem Handwerk.

KALLAS EDELSTAHL GmbH war während der Messe als Vertriebspartner auf dem Stand des italienischen Rohrproduzenten Tubinox vertreten.
 
Edelstahl Convent in Essen
 
In historischer Atmosphäre fand Ende Januar der Edelstahl Convent statt. Die Zeche Zollverein bot einen passenden Rahmen - Essen ist der Geburtsort von Edelstahl Rostfrei.

Neben Mika Seitovirta vom weltweit bedeutendsten Edelstahl Rostfrei-Produzenten Outokumpu sprach Markus Moll von SMR GmbH, Steel & Metals Market Research, der zu den wichtigsten, weltweit aktiven Analysten rund um Edelstahl Rostfrei zählt.

Der Vortrag von Markus Moll (Edelstahl Rostfrei: Aussichten für Europa 2014 - Aus Analysten-Perspektive) zeigte gute Perspektiven. Auch wenn erwartet wird, dass Deutschland im Vergleich zur gesamten Welt (+5%) "nur" um 4% in 2014 im
Bereich Edelstahl wachsen wird, so läge man deutlich über dem europäischen Durchschnitt von +2%.
Der Markt in Deutschland für geschweißte Edelstahlrohre, wuchs seit dem Jahr 2000 um jährlich durchschnittlich 2,1 Prozent – von ca. 177.000 to
(2000) auf ca. 220.000 to (2013).

 
Dickwandige Vierkantrohre
 


Auf Basis eines unserer Partnerwerke sind wir in der Lage, in den Werkstoffen 1.4301, 1.4307, und 1.4404
dickwandige Vierkantrohre von 80 x 80 mm bis zu
400 x 400 mm zu liefern.


 
Dickwandige Vierkantrohre
 
Vierkantrohre in der Abmessung - Tabelle
 


Auf Basis eines deutschen Produzenten konnten wir
bei wettbewerbsfähiger Preisgestaltung und kurzen Lieferzeiten Vierkantrohre in der Abmessung 100 x
100 x 10 liefern.


 
Dickwandige Vierkantrohre
Sonderangebot
 


Wir verfügen über einige Vorräte aus notleidenden Geschäften und bieten Ihnen diese zu folgenden Sonderkonditionen an:

 
Sonderkonditionen - Tabelle

 


Die genannten Preise gelten als Frankopreise bei
einer Mindestabnahme von ca. 800 kg pro Auftrag,
zzgl. 10,50 € Verpackung, 14,50 € Maut.

Zwischenverkauf vorbehalten.

 
Ihre Vorteile bei KALLAS EDELSTAHL
 
  Trotz gestiegener Frachtkosten:
ab 250 kg liefern wir frachtfrei
  Wir berechnen eine Mautgebühr gestaffelt
nach Gewicht
  Unsere Fertigstellungszeit für Ihre Aufträge beträgt max. ½ Tag
  Abholungen sind möglich umgehend nach Auftragserteilung
  Die meisten Leitungsrohre lagern wir nach AD2000/W2
  Qualifizierte Beratung und starkes
Engagement kostenlos
Unsere Serviceleistungen auf einen Blick
 
Fixlängenservice:
Wir sägen für Sie Rohre ab 8 mm AD bis 80 mm AD
von 100 mm bis 3.000 mm Länge.
Nach Ihren Wünschen bürstenentgratet oder
mechanisch entgratet.
Unsere Spezialität: geschliffene oder polierte Oberflächen sägen ohne Beschädigungen der Oberfläche.

Folierte Rohre
Unsere geschliffen Rohre bieten wir im Bereich von
17,2 bis 60,4 mm auch in folierter Ausführung an.

Schleifservice außen Normalbereich
Von 20 mm AD bis 88,9 mm AD schleifen wir
kurzfristig auch kleinere Mengen nach Ihren
Wünschen.

Schleifservice außen große Rohre
Wir schleifen für Sie Rohre bis ca. 1200 mm AD

Schleifservice innen
Wir bieten Ihnen das Innenschleifen ab einem AD
von 32 mm bis ca. 1.200 mm an.
Ausführung nach Ihren Wünschen, legen Sie uns Ihren Bedarf vor.

 
 
     
  Herausgeber  
  KALLAS EDELSTAHL GmbH
Hafenstr. 80
47809 Krefeld
Tel. 0 21 51 / 5 188 -0
Fax –150
ralf.kallas@kallas-edelstahl.de
Krefeld HRB 7510
verantwortlich: Ralf Kallas



Veröffentlichung unter Quellenangabe gestattet
  Falls Sie den Edelstahlbrief per eMail nicht mehr länger erhalten möchten klicken Sie bitte hier.