KALLAS EDELSTAHL – kompetent & engagiert – Ihr Edelstahlpartner
Aktuelles Lieferprogramm Sonderposten Legierungszuschläge Werkstoffe
Edelstahlbrief 43, April 2015
Ralf Kallas
Sparen mit unseren Sonderposten!
Informieren Sie sich – jetzt Downloaden >
Kontakt – info@kallas-edelstahl.com – Telefon: +49 (0) 2151 / 5188 - 0 – Fax: +49 (0) 2151 / 5188 - 150
Anfahrt >>
Glossar
auf unserer Website »

Allgemeine Bedingungen / Informationen

Mindestrechnungswert
€ 100 netto plus MwSt.

franko Lieferung
ab 250 kg

Mautgebühr
siehe Tabelle (Homepage)

Verpackung
mind. € 7,30, bzw. nach Aufwand
zum Selbstkostenpreis (Kisten)
Wir umreifen grundsätzlich mit Edelstahlband und umwickeln alle Bunde mit transparenter Folie!

Gitterboxen
im Austausch oder gegen Berechnung von € 80 Stck.

WAZ 3.1
€ 15/Stck.

WAZ ADW2
€ 25/Stck.

Annullierung
10% des Auftragswertes min. jedoch € 50

Zahlung
10 Tage 1%, 30 Tage netto

Abholung
Mo - Do bis 16.00 Uhr
Fr bis 14.00 Uhr
Beladung nur mit dem Kran, keine Staplerbeladung

Arbeitszeiten
Verkauf
Mo - Do 8.00 – 18.00 Uhr
Fr 8.00 – 16.00 Uhr

Versand
Mo - Do 7.30 – 16.00 Uhr
Fr 7.30 – 14.30 Uhr

Buchhaltung
Mo - Fr 9.00 – 13.00 Uhr

Mittagspause
12.30 – 13.00 Uhr

Zwischen Weihnachten und Neujahr haben wir immer geschlossen.

Legierungszuschlag wird berechnet am Tage der Lieferung, bei Rohren nach dem theoretischen Gewicht, Stabstähle nach dem tatsächlichen Gewicht. Alle unsere Angebote sind freibleibend, bei Mengen aus Vorrat Zwischenverkauf vorbehalten.
Unsere allgemeinen Liefer- und Zahlungsbedingungen finden Sie auf unserer Homepage
http://www.kallas-edelstahl.de/
oder wir schicken Sie Ihnen auf Wunsch gerne zu.
  Herzlich willkommen
 
zum 43. Edelstahlbrief.


Sehr geehrte Damen und Herren,

relativ konstante Legierungszuschläge bei verhaltener Nachfrage bringen keinen Schub für die Werke durch den größten möglichen Effekt: eine Lagerdisposition der großen Handelshäuser.

Wir stellen uns auf ein durchschnittliches erstes Halbjahr ein, mit Steigerungspotential für das zweite Halbjahr.


Herzlichst Ihr
Ralf Kallas


Nickelpreis und Legierungszuschläge
 


Viele Worte wurden bereits geschrieben über Indonesien, Nickel-Pig-Iron (NPI), Krimkrise und Anti-Dumping. An Aktualität haben diese Themen sicher nichts eingebüßt. Hinzu kamen in den letzten Monaten noch Griechenland und – mit sehr direkten Auswirkungen auf die Legierungszuschläge – der Rückzug der Schweizer Notenbank im Kampf um die Stabilität des Schweizer Franken.

Nachdem die Schweizer Notenbank den Mindestkurs des Franken zum Euro (1,20 CHF für 1 €) wegen zu hoher Kosten aufgegeben hatte, brachte diese Ende Januar die Börsen und Wechselkurse in Bewegung:

Dollarkurs (Euro - Dollar)

Im ähnlichen Zeitraum erscheint die Notierung von Nickel an der LME eher eine Fieberkurve zu sein:

60 Day Nickel Spot

Der schwächelnde Euro führte jedoch dazu, dass für den in Dollar gehandelten Nickel verhältnismäßig mehr Euro zu zahlen waren. Die Abwärtsbewegung des Nickelkurses wurde sozusagen durch den Dollarkurs etwas abgefedert.

Faustregel: Steigt der Euro um einen Cent, fällt der LZ um einen Cent (bei ansonsten gleichen Daten).

Bestände an der LME (London Metal Exchange) sind mit über 430.000 to auf einem Rekordhoch. Als Preis-Indikator ist diese Angabe nur noch schwer zu verstehen. Bis Anfang 2013 bedeuteten steigende Preise auch steigende Bestände – seit Mitte 2014 allerdings laufen Bestandskurve und Preiskurve mittelfristig betrachtet in entgegengesetzte Richtungen.

London Metal Exchange

Molybdän hat etwas nachgegeben, daher sind die V4A-Werkstoffe etwas stärker zurückgegangen:

Molybdenum Oxide Price

Ferrochrom:

Ferro Chrome Price

Daher auch relativ konstante Legierungszuschläge in den ersten Monaten des Jahres 2015.

LZ geschweißte Rohre Mai 2012 bis April 2015

--- = geschweißte Rohre 1.4301
--- = geschweißte Rohre 1.4571
--- = 12 Monats-Durchschnitt 1.4301*
--- = 12 Monats-Durchschnitt 1.4571*
*: exkl. aktueller Monat)

Je näher die Kurven an ihrem 12 Monats-Durchschnitt sind, desto weniger schwanken sie.

Wir rechnen auch für das zweite Quartal mit konstanten Legierungszuschlägen.


Preisgestaltung der Werke
 
Im Bereich der Bleche / Flachprodukte sind bereits Preiserhöhungen durchgesetzt bzw. angekündigt. Auch hier der Verweis auf Anti-Dumping Gesetze. Im Rohrbereich konnte diese zum Jahresanfang noch nicht in allen Bereichen realisiert werden.

Die Werke unterscheiden grundsätzlich bei der Disposition zwischen Lagerware und Projektgeschäft/ Neuproduktionen (Lieferzeiten von bis zu drei Monaten).Für längere Termine werden Preise plus Legierungszuschlag angeboten. Vorräte beim Werk zu Effektivpreisen (bzw. plus schon bekannten Legierungszuschlag).

 
Lieferzeiten der Rohr-Werke
 
Zwischen vier Wochen und vier Monaten ist momentan alles möglich. Vieles hängt von der Auslastung auf den einzelnen Schweißstraßen ab. Geglühte Rohre haben tendenziell eine längere Lieferzeit.


Neue Norm
 
DIN EN 10357:2014-03 Austenitische, austenitisch-ferritische und ferritische längsnahtgeschweißte Rohre aus nichtrostendem Stahl für die Lebensmittel- und chemische Industrie


Die DIN EN 10357:2014-03 ersetzt seit Anfang 2014 die DIN 11850:2009-06. Für Neuproduktion ist die entsprechende neue Norm ausschlaggebend.

Änderungsvermerk vom Beuth Verlag:
Gegenüber DIN 11850:2009-06 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Die Tabelle zu den Vorzugs- und Grenzabmaßen wurde überarbeitet und ergänzt. Es stehen jetzt eine Haupttabelle mit Vorzugs- und Grenzabmaßen der Serie A (Tabelle 1) sowie weitere Vorzugs- und Grenzabmaße der Serien B, C und D (siehe Tabelle 2) zur Verfügung.

b) Die Norm wurde vollständig in technischer und redaktioneller Hinsicht überarbeitet


Aktualisierte Norm
 
DIN EN 10217-7:2015-01 – Geschweißte Stahlrohre für Druckbeanspruchungen. Technische Lieferbedingungen – Teil 7: Rohre aus nichtrostenden Stählen


Die DIN EN 10217-7:2015-01 ersetzt seit Anfang diesen Jahres die DIN EN 10217-7:2005-05 (bzw. den Normentwurf DIN EN 10217-7:2009-10).

Der Beuth Verlag schreibt hierzu: Die DIN EN 10217-7 der Normenreihe wurde vor allem redaktionell, bezüglich der Referenzen und der Harmonisierung mit der PED überarbeitet. Für den Teil 7 ist der DIN-Normenausschuss NA 021-00-09-05 UA „Rohre aus nichtrostenden Stählen“ zuständig.

Einsatzbeispiele sind
• Rohre in Wärmetauschern (Teil 2 und Teil 5),
• Rohre für erhöhte und tiefere Temperaturen (Teil 3),
• Rohre für tiefe Temperaturen (Teil 4 und Teil 6),
• nichtrostende Rohre für die Lebensmittel- und chemische Industrie (Teil 7).

Da die Rohre oft von Flüssigkeiten/Gasen unter hohem Druck durchströmt und daher von den Flüssigkeiten/Gasen ein erhebliches Gefährdungspotential ausgeht, unterliegen die hier genormten Rohre der Europäischen Druckgeräterichtlinie.


Neues von der Informationsstelle
Edelstahl Rostfrei (ISER)
 
Neue nichtrostende Stahlsorten in die überarbeitete Fassung der DIN EN 10088, Teil 1 (Verzeichnis der nichtrostenden Stähle), Teil 2 (Technische Lieferbedingungen für Blech und Band aus korrosionsbeständigen Stählen für allgemeine Verwendung) und Teil 3 (Technische Lieferbedingungen für Halbzeug, Stäbe, Walzdraht, gezogenen Draht, Profile und Blankstahlerzeugnisse aus korrosionsbeständigen Stählen für allgemeine Verwendung) aufgenommen. Die Norm DIN EN 10088-1-3:2014-12 ersetzt DIN EN 10088-1:2005-09 und kann über den Beuth Verlag, Berlin, bezogen werden.

Merkblatt 892: Edelstahl Rostfrei in der Umwelttechnik wurde überarbeitet. Hier werden sowohl die unterschiedlichsten Prozesse als auch die einzusetzenden nichtrostenden Stahlsorten dargestellt.


Merkblatt 982: Oberflächenhärten nichtrostender Stähle als neues Merkblatt beschäftigt sich mit dem Einsatz von Edelstahl Rostfrei im Anlagenbau und die möglichen Verfahren um die Oberfläche zur Verhinderung von Abrieb zu härten.


 
Sägemöglichkeiten deutlich erweitert
 
Ab sofort ist das Sägen von Rohren bis Außendurchmesser 323,9 mm möglich. Natürlich sowohl Profil- als auch Rundrohre.

Toleranzen:
Abweichung von der Winkeligkeit: < 1 Grad.
Längentoleranz: -0/+ 5 mm.

Sägemöglichkeit

Sägemöglichkeit

Gerne liefern wir Ihnen daher ab sofort Fixlängen im Abmessungsbereich von 6 mm bis 323,9 mm.


Dickwandige Vierkantrohre
 
Auf Basis eines unserer Partnerwerke sind wir in der Lage, in den Werkstoffen 1.4301, 1.4307, 1.4404 und 1.4571 dickwandige Vierkantrohre von 80 x 80 mm bis zu 400 x 400 mm zu liefern.

Vierkantrohre

  Quadratrohre   Rechteckrohre
  80 x 80   120 x 80
  100 x 100   150 x 100
  120 x 120   160 x 80
  140 x 140   200 x 100
  150 x 150   200 x 150
  200 x 200   250 x 100
  220 x 220   250 x 150
  250 x 250   300 x 100
  300 x 300   300 x 150
  350 x 350   300 x 200
  400 x 400   400 x 200


Wandstärken zwischen 6 und 12 mm. Lieferzeiten ca. 2 bis 4 Wochen.

Rohre


Sonderangebote
 
Wir verfügen über einige Vorräte aus notleidenden Geschäften und bieten Ihnen diese zu folgenden Sonderkonditionen an:

Norm Werkstoff Abmessung Oberfläche €/m eff.
17455 4301 14 x 1,0 gebürstet   1,25
10296-2 4509 14 x 1,5 K320   1,32
10296-2 4301 14 x 1,5 K320   1,80
10217-7 4301 14 x 2,0 geglüht   2,95
10296-2 4509 16 x 1,5 K320   1,52
10217-7 4301 17,2 x 2,3 geglüht   3,45
10296-2 4301 22 x 1,0 gebürstet   1,45
10217-7 4301 25 x 1,2 gebürstet   1,90
10217-7 4301 38 x 2,5 gebürstet   5,35
17455 4541 88,9 x 3,2 gebürstet 21,00


Die genannten Preise gelten als Frankopreise bei einer Mindestabnahme von ca. 800 kg pro Auftrag, zzgl. 10,50 € Verpackung, 14,50 € Maut.

Zwischenverkauf vorbehalten.


Reverse Charge Verfahren
 
„Edelstahlhändler retten Jahresendgeschäft der IT Systemhäuser“. So oder ähnlich könnten Schlagzeilen lauten, die sich mit dem Thema Reverse-Charge-Verfahren (RCV) beschäftigen.

Zur Erinnerung: Im letztjährigen Sommer wurde unsere Branche überrascht, ein Gesetz zur Umkehr der Umsatzsteuerschuld hatte durch den Beitritt Kroatiens in die Europäische Union Einzug in unsere Gesetzgebung gefunden. Im WM Trubel rückte dies erst spät in den Fokus.
Das RC-Verfahren ist auf steuerpflichtige inländische Lieferungen anzuwenden, also auf Lieferungen, für die im „Normalfall“ Umsatzsteuer zu berechnen wäre.
Wikipedia erklärt genauer: „Nach derzeit geltendem Umsatzsteuerrecht muss der Leistende die Umsatzsteuer an das Finanzamt entrichten. Der Leistungsempfänger kann die gezahlte Umsatzsteuer als Vorsteuer geltend machen, sofern er Unternehmer ist und die übrigen Voraussetzungen für den Vorsteuerabzug gegeben sind. Bei der Umkehrung der Steuerschuldnerschaft geht dagegen bei bestimmten Leistungen die Steuerschuldnerschaft auf den Leistungsempfänger über. Dies führt zu einer Vereinfachung des Steuerverfahrens für die Finanzbehörden sowie für den Leistenden und dient der Bekämpfung der Steuerverkürzung im Bereich der Umsatzsteuer (Steuerbetrug). Aber auch der Leistungsempfänger hat Vorteile, da er die an den Leistenden gezahlte Umsatzsteuer nicht bis zur Erstattung durch die Finanzverwaltung vorfinanzieren muss.“

Für uns bedeutete das konkret, bei bestimmten Warengruppen und Verkauf an Unternehmer (Material-)Rechnungen ohne Umsatzsteuer zu erstellen.

Umzusetzen war es bis zum 1. Oktober 2014. Ende September dann die Verlängerung dieser Frist bis Jahresende – genauer: eine Nichtbeanstandungsregelung. In der Zeit vom 1. Oktober bis einschließlich 31. Dezember bestand eine Wahlfreiheit, ob Rechnungen für die betroffenen Produkte mit oder ohne Umsatzsteuer ausgewiesen werde.

Nun also Anpassung der IT Systeme. Neue Umsatzsteuerlogik für Verkauf im Inland an Unternehmen vs. Verkauf an privat – unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Warengruppen (z.B. Rohre anders zu betrachten als Bleche). Das Ganze als Logikpuzzle zu sehen war eine Variante in Gesprächen mit den Programmieren und dem Steuerberater… Planung stand dann fest: zwischen den Jahren können die Anpassungen eingespielt werden. Kurz vorher – am 4. Dezember – der Hinweis auf mögliche Abkehr vom RCV (zumindest für unsere Produkte)! Tatsächlich, das „Gesetz zur Anpassung der Abgabenordnung an den Zollkodex der Union und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften“ vom 22. Dezember 2014 machte dann dieser Posse ein Ende.

Und wer ganz schnell war und bereits zum 1. Oktober 2014 umgestellt hatte, konnte sich auch „freuen“: Unternehmen, die ihre Waren bereits ohne Umsatzsteuer fakturieren, wird demnach Gelegenheit gegeben, bis Ende Juni 2015 zur alten Regelung zurückzukehren. D. h. zum 1. Juli 2015 gilt dann wieder die Steuerschuldnerschaft des leistenden Unternehmers.

Es gilt also doch manchmal: nicht der erste Vogel fängt den Wurm, sondern die zweite Maus bekommt den Käse…

Zusammenfassend: bei Stahl sind nur noch Roheisen, Körner und Pulver sowie Halbzeug (in Form von Knüppeln und Brammen) betroffen.

 
Das Portrait
 
Portrait

Seit Ende 2013 ist Jörg Büchten fester Bestandteil unseres Teams. Er ist im Verkauf für die PLZ-Gebiete 5, 6 und 7 zuständig.

Der gelernte Informatikkaufmann (IHK) ist als Quereinsteiger seit mehr als fünf Jahren in der Edelstahlbranche tätig.

In seiner Freizeit grillt der Katzenliebhaber gerne und beschäftigt sich mit Multimedia.

Seit Anfang des Jahres ist er auch im Außendienst für uns tätig – gerne besucht er auch Sie!


Ihre Vorteile bei KALLAS EDELSTAHL
 
  Trotz gestiegener Frachtkosten:
ab 250 kg liefern wir frachtfrei
  Wir berechnen eine Mautgebühr gestaffelt
nach Gewicht
  Unsere Fertigstellungszeit für Ihre Aufträge beträgt max. ½ Tag
  Abholungen sind möglich umgehend nach Auftragserteilung
  Die meisten Leitungsrohre lagern wir nach AD2000/W2
  Qualifizierte Beratung und starkes
Engagement kostenlos



Unsere Serviceleistungen auf einen Blick

Fixlängenservice:
Wir sägen für Sie Rohre ab 8 mm AD bis 323,9 mm AD von 100 mm bis 5.800 mm Länge. Nach Ihren Wünschen bürstenentgratet oder mechanisch entgratet. Unsere Spezialität: geschliffene oder polierte Oberflächen sägen ohne Beschädigungen der Oberfläche.
Folierte Rohre
Unsere geschliffen Rohre bieten wir im Bereich von 17,2 bis 60,4 mm auch in folierter Ausführung an. Schleifservice außen Normalbereich
Von 20 mm AD bis 88,9 mm AD schleifen wir kurzfristig auch kleinere Mengen nach Ihren Wünschen. Schleifservice außen große Rohre
Wir schleifen für Sie Rohre bis ca. 1200 mm AD Schleifservice innen
Wir bieten Ihnen das Innenschleifen ab einem AD von 32 mm bis ca. 1.200 mm an. Ausführung nach Ihren Wünschen, legen Sie uns Ihren Bedarf vor.

 
 
     
  Herausgeber  
  KALLAS EDELSTAHL GmbH
Hafenstr. 80
47809 Krefeld
Tel. 0 21 51 / 51 88 - 0
Fax 0 21 51 / 51 88 - 150
ralf.kallas@kallas-edelstahl.de
Krefeld HRB 7510
verantwortlich: Ralf Kallas



Veröffentlichung unter Quellenangabe gestattet
  Falls Sie den Edelstahlbrief per eMail nicht mehr länger erhalten möchten klicken Sie bitte hier.